prof. alois peitz | architekt bda

Werkverzeichnis

Neubau Büro- und Wirtschaftsgebäude der Regierung des Saarlandes in Saarbrücken, 1962 bis 1966, Planungsleiter: Alois Peitz Planung und Bauleitung: Staatliches Hochbauamt Saarbrücken, Künstlerische Ausarbeitung der Handgriff-Schalen am Haupteingang und andere künstlerische Details: Alois Peitz

Weinkellerei, Anlage der Bischöflichen Weingüter in Trier, 1966 bis 1969, Planung und Bauleitung: Diözesan­bauamt Trier, Leitung: Alois Peitz

Renovierung der Hohen Domkirche in Trier, 1966 bis 1974, Geschäftsführer der Kleinen und Großen Dombaukommission: Alois Peitz; Planung und Bauleitung: Architekten Gottfried Böhm und Nikolaus Rosiny, Köln

Angela-Merici-Gymnasium in Trier, Neubau mit Einbeziehung der baulichen Reste einer historischen Klosteranlage, 1968 bis 1972, Planung und Bauleitung: Diözesanbauamt Trier, Leitung: Alois Peitz; Altar der Schulkirche und Eisengitter zur Sakramentskapelle: Ernst Alt, Saarbrücken; Farbige Verglasungen in der Schulkirche: Ludwig Schaffrath, Alsdorf; Tabernakelstele mit Tabernakel: Ulrich Henn, Leudesdorf/Eifel; Wandmalerei im Treppenhaus: Werner Persy, Bekond; Verglasungen um den Hofeingang: Bodo Schramm, Köln; Fußboden-Steinbelag in der Aula: Schülerinnen des Kunstunterrichtes am Angela-Merici-Gymnasium

Neubau der Kirche und des Pfarrzentrums St. Monika in Überherrn/Saar, 1976 bis 1981, Planung: Diözesanbauamt Trier, Leitung: Alois Peitz; Bauleitung: Architekt Thomas Kluftinger, Saarbrücken; Altarinsel mit Altar: Theo Heiermann, Sürth bei Köln; Ausmalung mit Fresken: Elmar Hillebrand, Theo Heiermann; Farbige Verglasung Fensterschlitz in der Sakramentskapelle und Verglasungen am Eingang: Bodo Schramm, Köln; Haupteingangstüren, Vortragekreuz und Altarleuchter, Eisenguss: Inge Andler-Laurenz, Völklingen; Tabernakel, Taufstelle: Inge Andler-Laurenz, Völklingen

Dom- und Diözesanmuseums in Trier, Neubau mit Einbeziehung der baulichen Reste des Königlich Preußischen Gefängnisses, 1982 bis 1988, Planung und Bauleitung: Diözesan­bauamt Trier, Leitung: Alois Peitz; Verglasungen der Türen zum Paramenten- und Ausstellungsraum: Bodo Schramm, Köln

Ehemalige Klosterkirche St. Maximin in Trier, Entkernung, Sicherung und Renovierung zur Umnutzung, 1975 bis 1995, Planung und Bauleitung: Diözesanbauamt Trier, Leitung: Alois Peitz, Freier Mit­ar­beiter Architekt Thomas Stahlheber, seit 1990 in Arbeitsgemeinschaft mit Prof. Gottfried Böhm und Dieter Baumewerd; Großer Schauender, Steinplastik, stand von März bis September 1993 im Triforium der Domwestfront: Ernst Steinacker, Schloss Spielberg/Mittelfranken

Renovierungen und Bauunterhalt der Benediktinerabtei Dormitio auf dem Berg Zion in Jerusalem, 1996 bis 2007, Planung und Bauleitung: ARGE Architekten Alois Peitz, Hubertus Hillinger, Susanne Hoffmann-Hillinger; Verglasungen mit Themen des Hohen Liedes, gesandstrahlt, in der Alten Klosterpforte: Monica Pauly, Igel bei Trier; Brunnenanlage mit Pinienzapfen, Bronze, im Innern vor dem Zugang zur Kirche: Monica Pauly, Igel bei Trier

Neubau eines Klosters der Benediktiner in Tabgha am See Genezareth (in Planung, Grundsteinlegung am 27.02.2007)

Einfamilienhäuser in Eppelborn, Niederlosheim, Mertesdorf, Schweich, Igel, Trier-Irsch

Betreuung aller kirchlichen Bauvorhaben im Bistum und des Bistums als Leiter der Hauptabteilung Bau, Kunst und Technische Dienste von 1966 bis 1995

Geschäftsführer der Kleinen und Großen Dombaukommission für die Renovierung und Neugestaltung der Hohen Domkirche Trier von 1966 bis 1975

© Copyright 1995-2018 | Datenschutzerklärung